Demnächst

Er ist wieder da

Theater
21.01.2020

Trio ToninTon

Konzerte
02.02.2020

Hölderlin

Theater
03.03.2020

Concerto Stadtkapelle

Konzerte
28.03.2020

Kammersolisten Minsk

Konzerte
03.05.2020

Bennewitz Quartett

Konzerte
28.06.2020

Antigone

Theater
07.07.2020

saxophonquartett clair-obscur

Konzerte
13.09.2020

Der Vorleser

Theater
06.10.2020

Klavierduo Jost/Costa

Konzerte
08.11.2020

Halbe Wahrheiten

Theater
24.11.2020

22. Sep 2019, 19:30 Uhr
Schlosskapelle Kirchheim

Concerto Imperiale

Musik in Salzburg

Concerto Imperiale

Leitung und Barockvioline: Bernhard Moosbauer

Dass Salzburg auch schon vor den Zeiten Mozarts ein Musikleben hatte, das höchstem europäischen Standard entsprach, davon können sich die Zuhörer am Sonntag, dem 22. September um 19:30 Uhr in der Kapelle des Kirchheimer Schlosses überzeugen. Mit H.I.F. Biber und G. Muffat wirkten in Salzburg in der zweiten Hälfe des 17. Jahrhunderts gleich zwei herausragende Musiker ihrer Zeit. Sie waren in Wesen und Musikverständnis freilich höchst unterschiedlich. Hier der hochgebildete, mehrsprachige und weitgereiste Muffat, dort der aus einfachen, ländlichen Verhältnissen stammende Biber.

Das Ensemble Concerto Imperiale, geleitet von Bernhard Moosbauer, widmet den beiden beeindruckenden Persönlichkeiten einen Abend mit Musik für Streicherensemble. Auf dem Programm stehen Stücke aus verschiedenen Sammlungen Bibers, Sonaten und eine Suite aus einer Tafelmusik mit dem Titel „Mensa sonora“. Dazu kommt eines der ungewöhnlichsten und faszinierendsten Stücke der Musikliteratur überhaupt: die Partita für zwei Violen d’amore und Bass aus Bibers letzter Publikation. Die Viola d’amore gehört zu den am schwierigsten zu spielenden Streichinstrumenten, weshalb man sie nur höchst selten live hören kann. Von Muffat erklingen zwei Sonaten genannte Werke aus seinem in Rom und Salzburg entstandenen „Armonico tributo“, eine gelungene Mischung aus Sätzen im italienischen und französischen Stil, den beiden vorherrschenden Schreibweisen der Zeit.


vhs-Kulturring

Hinweise

Karten zu 16.- / erm. 10,- € sind erhältlich beim vhs-Kulturring, Max-Eyth-Str. 18,, 07021/973042 sowie an der Abendkasse ab 19 Uhr